Die ARGE Fränk. Volksmusik war auch 2016 wieder
am Erntedankzug in Fürth mit dabei.
 
"Leit, heit gäiht was zamm,
  heit bleim ma net daham,
  heit gemmer alle zam
  af die Färther Kärwa"

 



Der Erntedankfestzug ist der Höhepunkt der Michaelis-Kirchweih und geht zurück auf die Ereignisse der Jahre 1815 bis 1817. Andauernde Missernten und Verwüstungen während der Napoleonischen Kriege hatten immer wieder Hungersnöte mit sich gebracht. Wie durch ein Wunder wuchs im Sommer 1817 aus dem nur noch spärlich vorhandenen Saatgut eine reiche Ernte heran und die Bevölkerung feierte dies mit einem Erntedankfestzug.

 

Bei sonnigem Wetter und frischen 10°C hat die Arbeitsgemeinschaft Fränkische Volksmusik Bezirk Mittelfranken am diesjährigen Erntedankfestzug teilgenommen.

 

Die Pferdekutsche von Wilhelm Schuh fuhr vorneweg, gefolgt von den Volkstanzfreunden Kirchfembach, die ihren prachtvoll geschmückten Bänderbaum mitgebracht hatten.

 

Ein Traktor der Marke „Kramer“, Baujahr 1939, tuckerte durch die von unzähligen Menschen gesäumten Straßen. Im Anhänger sorgten die „Loonharder Musikanten“ für musikalische Unterhaltung und wurden nicht müde, das Fürther Kärwalied immer wieder anzustimmen.

 

Den Abschluss bildete eine Gruppe zu Fuß, die sich aus den Volkstanzfreunden Dietenhofen, den Volkstanzfreunden Nürnberg-Eibach und vielen Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft zusammensetzte.

 

Ein herzliches Dankeschön ergeht an alle fleißigen Hände, die sich bereits am Vortag um das Schmücken von Bänderbaum, Traktor und Anhänger gekümmert haben, sowie an Hermann Daum, der den Traktor durch die Straßen Fürths lenkte und an jeden einzelnen, der sich die Zeit genommen hat, beim Festzug mitzumachen.

Carmen Treiber

Fotos

Fotos: Thomas Treiber